Gedanken zur Street Photography

Street Photography

Seit einiger Zeit bin ich ja schon beruflich in Peking unterwegs. Leider ist es noch sehr kalt draußen und die schlechten Luftwerte vermießen mir meist einen längeren Spaziergang durch die Stadt. Ich hoffe das sich im Frühling, wenn die Temperaturen steigen, wieder mehr Gelegenheiten ergeben um raus zu gehen und den Alltag auf den Straßen Pekings mit der Kamera festzuhalten.

Bis sich die Temperaturen hier wieder normalisieren (ich spreche von Plusgraden) bin ich natürlich ein wenig auf der Suche nach Inspiration, Ideen und möglichen Motiven die interessant sein könnten. Natürlich werden sich die meisten Bilder einfach aus der Situation heraus ergeben.

Bilder die Geschichten erzählen

Ich denke mir das es beim Thema Street Photography nicht darum geht perfekte Bilder zu bekommen. Sie sollen vielmehr eine Geschichte erzählen. Die Bilder müssen nicht unbedingt gestochen scharf sein, der Drittelregel entsprechend aufgenommen oder perfekt belichtet sein. Ich denke mir es soll einfach Spaß machen und man kann so den Alltag aus einem ganz anderem Blickwinkel betrachten.
Jay Maisel ein bekannter New Yorker Fotograf sagt zum Thema Street Photography

“Setz dich hin und warte einfach. Die Welt wird auf dich zu kommen. Mann muss nicht alles und jedem hinterher laufen. Einfach ein wenig Gedult und Abwarten.”

Und das möchte ich natürlich einmal ausprobieren. Einfach mal für eine Stunde auf ein und der selben Stelle bleiben und die Welt um mich herum beobachten und fotografieren. “Dein bestes Zoom sind deine Füße“, das ist noch so eine Aussage in der einiges Wahres steckt. Dabei war für mich von Anfang an klar wenn ich unterwegs bin habe ich entweder meine 35mm oder 50mm Festbrennweite an der Kamera ist und nichts anderes.

Neue Erfahrung Sammeln

Street Photography ist für mich persönlich etwas völlig Neues. Ich möchte natürlich keine typischen Schnappschüße machen sondern achte bewusst darauf das die Aufnahmen wenn möglich kleine Geschichten erzählen um sie für den Betrachter interessant zu machen. Und gerade Peking wird sich dabei, so hoffe ich, in manchen Sitationen und Gegenden als Alternative zu den bisherigen bekannten Straßenfotos als sehr interessant und herausvordernt zeigen.

Material zur Ideensammlung und Inspiration

Einige interessante Videos und Links über Street Photography habe ich hier noch zusammengetragen:

Jaydine Sayer im Interview mit Jason Martini über Straßenfotografi, ethische Grundsätze
und seiner Technik die er dabei einsetzt:

 

Street Photography vom Berliner Fotografen Guido Steenkamp:

 

Die Austellung “Street Photography Now” vom Jahr 2010 ist eine Kollaboration zwischen
The Photographers’ Gallery, London und Sophie Howarth und Stephen McLaren: